RPK – Medizinische und berufliche Rehabilitation

RPK – Die Abkürzung ist ursprünglich entstanden aus der Rehabilitation für psychisch kranke Menschen

Auch nach erfolgreicher Behandlung kann eine psychische Erkrankung es erschweren, den Weg ins Arbeitsleben zu finden. Wir helfen Ihnen trotz psychischer Beeinträchtigungen den Weg ins Arbeitsleben zu finden: Indem Sie an frühere berufliche Erfahrungen anknüpfen oder erstmals im allgemeinen Arbeitsmarkt Fuß fassen wollen.

In der RPK-Maßnahme lernen Sie mit Ihrer Erkrankung selbstsicher und gesundheitsförderlich umzugehen. Gleichzeitig trainieren Sie Ihre Fähigkeiten für den Arbeitsmarkt zunächst im Rahmen der Arbeits-Therapie, später in betrieblichen Praktika auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.

Michael Hartmann
Schloßstraße 19
24103 Kiel

rpk@bruecke-sh.de
Ruf (04 31) 5 70 66-60
Fax (04 31) 5 70 66-630

Ziele
Ziel der Rehabilitations-Maßnahmen in der RPK-Einrichtung ist es, nach einer psychischen Erkrankung wieder einer Beschäftigung im allgemeinen Arbeitsmarkt nachzugehen. Hierbei kann es sowohl um die Rückkehr an einen bereits bestehenden Arbeitsplatz oder in den alten Beruf gehen, als auch um das Finden einer neuen Tätigkeit.

Kosten/Kostenübernahme
Kostenträger für die RPK- Maßnahme sind die gesetzlichen Renten- und oder Krankenversicherungen und die Agentur für Arbeit. Während der Durchführung der Rehabilitations-Maßnahme haben Sie in der Regel Anspruch auf eine Sicherung Ihres Lebensunterhalts durch die Kostenträger (Übergangsgeld). Die Höhe des Übergangsgeldes richtet sich nach Ihren persönlichen Voraussetzungen. Wir unterstützen Sie bei dem erforderlichen Aufnahme-Verfahren.

Mitarbeiter/innen-Team
Die Mitarbeiter*innen, die mit Ihnen die RPK-Maßnahme planen und durchführen sind Ergotherapeut*innen, Psycholog*innen, psychologische Psychotherapeut*innen, Sozialpädagog*innen, psychiatrische Krankenpfleger*innen und Ärzt*innen. Für den Empfang und die Verwaltung der Einrichtung ist eine Verwaltungskraft zuständig.

Informationsveranstaltungen
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Gerne beantworten wir Ihnen Ihre Fragen auf unseren Informationsveranstaltungen. Diese finden ab August 2021 wieder regelmäßig statt: Jeden dritten Dienstag im Monat, um 15:00 Uhr in den Räumen der RPK- Einrichtung. Eine telefonische Anmeldung ist ab der ersten Augustwoche 2021 erforderlich.

Zielgruppe
Die RPK-Maßnahme eignet sich für Sie, wenn die Behandlung einer akuten psychischen Krankheitsphase bei Ihnen weitgehend abgeschlossen ist und Sie eine Tätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt anstreben.
Unser Angebot ist nicht geeignet für Menschen, bei denen eine Erkrankung durch Suchtmittel-Missbrauch oder eine Essstörung im Vordergrund steht.

Die Einrichtung – Das Angebot
Die RPK-Einrichtung bietet 23 Plätze. Unser ganztägiges Angebot findet ambulant in kleinen Gruppen, in persönlicher und freundlicher Atmosphäre statt.

Die Dauer der Rehabilitations-Maßnahme richtet sich nach der für Ihren Einzelfall ausgesprochenen Bewilligung des zuständigen Kostenträgers. Meistens sind dies zwölf Monate. Die ersten drei Monate nehmen Sie am Programm in den Räumen der RPK teil. Sie arbeiten im handwerklichen Bereich vorwiegend mit Buchbindearbeiten und im PC-Bereich. Außerdem nehmen Sie an verschiedenen Gruppen-Angeboten teil. Zur Bewegungs-Therapie gehen Sie zu einem ortsnahen Sportverein.

Die übrigen Monate erproben und trainieren Sie sich in Praktika im allgemeinen Arbeitsmarkt. Während der gesamten Maßnahme steht Ihnen ein*e Mitarbeiter*in als Ihre Rehabilitations-Begleitung zur Seite. Sie ist Ansprechperson für Ihre persönlichen Anliegen und plant mit Ihnen die vorbereitenden Schritte, die für den Einstieg oder die Rückkehr in den allgemeinen Arbeitsmarkt erforderlich sind.

Während der RPK-Maßnahme werden Sie von eine*r unserer Fachärzt*innen begleitet. Diese Begleitung und die anderen Maßnahmen ersetzen nicht die ambulante Behandlung bei eine*r niedergelassenen Fachärzt*in oder eine ambulant durchgeführte Psychotherapie.

Weitere Informationen zum Ablauf der Rehabilitationsmaßnahmen
Die RPK-Maßnahme wird in eine medizinische und eine berufliche Rehabilitations-Phase unterteilt:

In der medizinischen Reha trainieren Sie Ihre Arbeitsfähigkeiten in der RPK-Einrichtung im handwerklichen Bereich, vorwiegend mit Buchbinde-Arbeiten und im PC-Bereich. Sie lernen zunehmend besser mit Ihrer Erkrankung umzugehen und Fürsorge für sich selber zu übernehmen. Sie üben selbstsicheres Verhalten und bereiten sich im Bewerbungs-Training auf Vorstellungs-Gespräche in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes vor. Die in einem ortsnahen Sportverein durchgeführte Bewegungstherapie unterstützt Sie bei Ihrer körperlichen Fitness und einer Verbesserung Ihrer Stimmung. Die Angebote finden unter der fachkundigen Anleitung von arbeits-therapeutischen, ärztlichen, psychologischen und sozialpädagogischen Fachkräften statt.

Nachdem Sie sich stabilisiert haben, erproben Sie sich zum Ende der medizinischen Rehabilitation in einem geringen zeitlichen Umfang in einem Betrieb des allgemeinen Arbeitsmarktes.

In der sich anschließenden beruflichen Rehabilitations-Phase erproben und trainieren Sie sich laufend in Praktika im allgemeinen Arbeitsmarkt. Gemeinsam mit Ihrer Rehabilitations-Begleitung planen Sie die Praktika und werten sie anschließend aus. Ihre persönlichen Erfahrungen, Ihre Neigungen und Fähigkeiten werden dabei besonders berücksichtigt. Während der beruflichen Rehabilitation befinden Sie sich in der Regel vier Tage in der Woche im Praktikum im allgemeinen Arbeitsmarkt. Einmal wöchentlich sind Sie in der Einrichtung. Dieser Tag dient der Aufarbeitung und Auswertung Ihrer während der Woche gemachten Erfahrungen, sowie Ihrer Fragen und Anliegen.

Zum Ende Ihrer Rehabilitation werden Sie maßgeblich dabei unterstützt, sich auf in Frage kommende Stellen-Angebote zu bewerben.

Wegbeschreibung
Die RPK befindet sich in Kiel in der Schloßstraße 19 (Nähe Alter Markt) im 2. und 3. Obergeschoss eines Geschäftshauses. Die Einrichtung ist barrierefrei mit einem Aufzug zu erreichen.

Vom Hauptbahnhof benötigen Sie zu Fuß etwa 15 Gehminuten Richtung Alter Markt, um die Einrichtung zu erreichen. Direkte Busverbindungen vom Hauptbahnhof/ ZOB sind die Linien 31/32 und 61/62, Haltestelle Eggerstedtstraße.