LOGO Brücke SH
PRESSE - KREIS HERZOGTUM LAUENBURG
Pressespiegel - Neue Chance trotz Behinderung
Lübecker Nachrichten, 27.10.2014, Seite 14, Bärbel Reichelt

Seit einem Unfall kann Roy Fiebig eine Hand kaum noch nutzen. Doch er bekam Hilfe und hat in Mölln einen neuen Job gefunden.

Von Bärbel Reichelt
Mölln - Roy Fiebig kann seine rechte Hand nicht richtig gebrauchen. Er ist 50 Prozent schwerbehindert. Drei Jahre war er deshalb arbeitslos. Nun hat er bei Fabian Freese im Möllner Seehotel Schwanenhof Arbeit gefunden - vermittelt vom Aktionsbündnis Schleswig -Holstein. Fiebig ist Chemiefacharbeiter, hat als Dachdecker und Zimmermann gearbeitet, war als Holzbearbeitungsmechaniker tätig. Dann der Unfall. Er stürzte am Gartenteich, zog sich einen Trümmerbruch zu. Seitdem ist es so, als hätte er kein rechtes Handgelenk mehr. Fiebig wollte arbeiten, schrieb Bewerbungen. Doch nichts passierte. „Ich kam ins Grübeln“, erzählt Fiebig. „Das tat mir nicht gut.“ Nach zwei Praktika hat der 45-Jährige nun seit Anfang September eine Anstellung im Seehotel Schwanenhof gefunden. Eine halbe Stelle für Hausmeistertätigkeiten. Rasen mähen, Glühbirnen auswechseln, streichen - alles, was Fiebig mit seiner Einschränkung und Hilfsmitteln leisten kann. „Die Arbeit ist abwechslungsreich. Ich blühe auf“, zieht Fiebig eine erste Bilanz. Und auch sein Chef Fabian Freese (36) ist zufrieden: „Wir profitieren von seiner Arbeit und von seinem Erfahrungsschatz.“ Damit beide zusammen kamen, waren viele Schritte und viele Personen nötig. Über eine Infoveranstaltung hatte Fiebig bereits Jan Johannsen, Integrationscoach der Brücke Schleswig -Holstein, kennen gelernt. Johannsen kümmert sich darum, Menschen mit Behinderung wieder in Arbeit zu bringen. Julia Pieper, Fachberaterin des Aktionsbündnisses, beriet Fabian Freese. Was bedeutet es, einen Menschen mit Einschränkung anzustellen? Welche Fördermöglichkeiten gibt es? Gemeinsam erstellten sie ein Anforderungsprofil für die neue Hausmeisterstelle. Kurze Zeit später schlug Pieper Fiebig vor. Damit beide Seiten sich kennen lernen konnten, vereinbarten sie ein Praktikum, was Sylke Krüger befürwortete. Sie ist Arbeitsvermittlerin im Jobcenter Mölln, einem wichtigen Partner des Aktionsbündnisses, und betreut Roy Fiebig. „Ich habe mich sehr gefreut,
dass es jetzt mit der Anstellung geklappt hat“, betont sie. Zunächst sei er skeptisch gewesen, als an ihn der Gedanke herangetragen wurde, einen Menschen mit Einschränkung einzustellen, gesteht Freese. „Ich wusste einfach zu wenig.“ Die umfassende Beratung durch das Aktionsbündnis Schleswig -Holstein und die weiter zugesagte Begleitung habe ihn jetzt diesen Schritt wagen lassen. Er sei sehr zufrieden.

Copyright © 2019 Brücke SH - Alle Rechte vorbehalten. www.bruecke-sh.de
CSS ist valide!