Starthilfe plus

Die Starthilfe Herzogtum Lauenburg bereitet Menschen auf das Berufsleben vor und
begleitet sie auf dem Weg. Personen, die bisher in sogenannten Arbeitsprojekten oder
in einer Werkstatt für behinderte Menschen (kurz: WfbM) waren, haben jetzt die
Möglichkeit, in der Starthilfe angeleitet zu werden. Das Besondere und Andere ist,
dass die Begleitung möglichst betriebsintegriert stattfindet. Eigene Werkstätten werden
nicht vorgehalten.

Interessierte Personen können sich nach der Feststellung ihrer
Leistungsfähigkeit und ihrer Interessenlage auf betriebsintegrierte Praktikumsstellen
bewerben. Die Starthilfe begleitet und unterstützt am Arbeitsplatz. Regelmäßig, nach
den persönlichen Bedarfen und langfristig. Ziel ist immer die Vermittlung auf den
allgemeinen Arbeitsmarkt in seinen vielfachen Facetten.

Der Hauptsitz der Starthilfe im Herzogtum Lauenburg ist Schwarzenbek.

Grabauer Straße 27 a
21493 Schwarzenbek

herzogtum-lauenburg@bruecke-sh.de
Tel. 04151 8989-0

Hzgtm Starthilfe

Sprungbrett in die Starthilfe. Die Maßnahme soll Orientierung im Bereich Arbeit geben.
Die Maßnahme richtet sich an Menschen die voll erwerbsgemindert sind (unter drei Stunden berufliche Tätigkeit täglich).
Für die Dauer von sechs Monaten werden Sie nach Interessen und Leistungsfähigkeit darin unterstützt, sich außerhalb von Arbeitsprojekten und Werkstätten auf dem ersten allgemeinen Arbeitsmarkt auszuprobieren.
Ein Angebot des Arbeitsprojektes nach § 81 SGB IX (Leistungen zum Erwerb und Erhalt praktischer Kenntnisse und Fähigkeiten).