LOGO Brücke SH
PRESSE - BRüCKE SH üBERREGIONAL
Pressespiegel
Eppendorfer 09/2010 - Hamburg kooperiert mit Kiel - Damit es schneller geht: Abitato wird erweitert

Netzwerk-Start nun auch in Hamburg: Die Hamburger Träger Stiftung Freundeskreis Ochsenzoll und Nussknacker e. V. sowie die schleswig-holsteinische Abitato Managementgesellschaft seelische Gesundheit gGmbH wollen den für Versicherte der Techniker Krankenkasse (TK) aus Schleswig-Holstein bestehenden Vertrag zur Integrierten Versorgung auf das Hamburger Stadtgebiet ausdehnen.

HAMBURG/KIEL (rd). „Ziel ist ein flächendeckendes Versorgungsangebot für alle Hamburger Versicherten der TK, die psychisch erkrankt sind. Mit dem Einbezug des Hamburger Gebietes in einen bereits bestehenden und funktionierenden Vertrag haben wir jetzt die Chance, dieses Ziel schnell zu erreichen", erklärte Stiftungsvorstand Martin Sielaff den Schritt. Wolfgang Faulbaum-Decke, Geschäftsführer der Abitato und der Brücke Schleswig-Holstein, ergänzte: „Der ausgewiesene Vorzug des Vertrages zur Integrierten Versorgung liegt in der Vernetzung von Leistungen. Was also liegt näher, als dass sich erfahrene gemeindepsychiatrische Anbieter über Ländergrenzen hinweg in einer Managementgesellschaft vernetzen, damit möglichst viele Menschen vom neuen Angebot profitieren." In der Vergangenheit hätten bereits mehrere gemeindepsychiatrische Träger aus anderen Bundesländern bei der Abitato angefragt.

Joachim Schwerdtfeger, Geschäftsführer des Nussknacker e. V., hebt einen weiteren Aspekt hervor: „Da es sich bei der Integrierten Versorgung um ein neues Angebot handelt, mit dem bisher wenige Erfahrungen gemacht werden konnten, ist es wichtig, in einer gemeinsamen Managementgesellschaft Kräfte zu bündeln und damit auch wirtschaftliche Risiken für die einzelnen Gesellschafter zu minimieren."

Der Vertrag mit dem Namen „NetzWerk psychische Gesundheit" (NWpG) bietet TK-Versicherten die Möglichkeit, ihre psychische Erkrankung im gewohnten sozialen und beruflichen Umfeld behandeln zu lassen, statt wie bisher im Krisenfall mangels Alternative ins Krankenhaus gehen zu müssen. In einem gemeindepsychiatrisch ausgerichteten, therapeutischen Netzwerk, das sich an den Bedürfnissen der Betroffenen orientiert, soll eine „koordinierte ambulante krankenkassenfinanzierte Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen stattfinden, die auch im Krisenfall greift".

Die Brücke Schleswig-Holstein gGmbH, DIE BRÜCKE aus Lübeck und das KIELER FENSTER hatten 2010 in Schleswig-Holstein die Abitato Managementgesellschaft gegründet. Bereits seit Juni
können Versicherte der TK das neue Versorgungsangebot in Lübeck und Umgebung in Anspruch nehmen, ab Oktober 2010 in Kiel und Umgebung. 2011 folgen weitere Städte und Kreise.

Die Stiftung Freundeskreis Ochsenzoll und der Nussknacker e. V. kooperieren seit Anfang 2010 intensiv mit dem Ziel, für Hamburg einen Vertrag mit der TK abzuschließen. Dabei wurde zunächst überlegt, eine eigene Managementgesellschaft aus verschiedenen Hamburger Trägern zu gründen, um die nötigen regionalen Leistungsstrukturen aufzubauen.

Doch nun treten die Stiftung Freundeskreis Ochsenzoll und der Nussknacker e. V. der Abitato als Gesellschafter bei. Damit stehe den Hamburger Versicherten deutlich schneller ein integriertes Versorgungsangebot zur Verfügung, so die Anbieter. Die medizinische Versorgung im Hamburger Netzwerk soll gemeinsam mit den regionalen Hamburger Leistungsanbietern geleistet werden.

Zwar betrifft der Vertrag zunächst einmal nur Versicherte der TK. Andere Kassen können diesem Vertrag aber beitreten oder selbst eigene Verträge mit der Managementgesellschaft abschließen. Weitere Informationen zur Abitato Managementgesellschaft seelische Gesundheit gGmbH: www.abitato.de

Copyright © 2018 Brücke SH - Alle Rechte vorbehalten. www.bruecke-sh.de
CSS ist valide!